UNSERE REFERENZEN

WOHNUNGSLÜFTUNG

Mit den dargestellten Referenzen und Geräten möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick auf die verschiedensten Möglichkeiten der Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung geben.

SCHÖNEICHE

Im Einfamilienhaus in Schöneiche (Neubau) wurde eine zentrale Wohnungslüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung installiert. Die Ansaugung der Außenluft erfolgt über Lüftungskamin. Über Erdleitung wird die Luft zum Aufstellungsort im Keller geleitet. Zusätzlich ist die Lüftungsanlage mit einem Sole-Erdwärmetauscher ausgestattet, der die Außenluft im Winter vorwärmt und im Sommer kühlen kann. Das Gerät verfügt zusätzlich über einen Sommerbypass. Die Bedienung erfolgt über ein Touchpanel. Die Lüftungsleitungen für das Erdgeschoss sind im Keller verlegt und die Verteilung für das 1 OG. Erfolgt im Holzfußboden mit Flachkanälen.

KÖPENICK

Im bestehenden Zweifamilienhaus in Köpenick wurde in der Waschküche ein Wandlüfter mit Wärmerückgewinnung installiert, der dafür sorgt, dass die Luftfeuchtigkeit gesenkt wird und so die Entstehung von Schimmel verhindert wird. Außen- und Fortluft werden durch ein mittig geteiltes Rohr transportiert. Für das Rohr wurde eine Kernbohrung erstellt. Der Wandlüfter hat Feuchtesensoren und läuft nur, wenn die Luftfeuchtigkeit innen über 55% liegt und die Außenluft entsprechend trockener ist.

KÖPENICK

Im bestehenden Zweifamilienhaus in Köpenick wurde in der Waschküche ein Wandlüfter mit Wärmerückgewinnung installiert, der dafür sorgt, dass die Luftfeuchtigkeit gesenkt wird und so die Entstehung von Schimmel verhindert wird. Außen- und Fortluft werden durch ein mittig geteiltes Rohr transportiert. Für das Rohr wurde eine Kernbohrung erstellt. Der Wandlüfter hat Feuchtesensoren und läuft nur, wenn die Luftfeuchtigkeit innen über 55% liegt und die Außenluft entsprechend trockener ist.

WITTENAU

Im Zweifamilienhaus in Wittenau wurde ein zentrales Wohnungslüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung im Dachboden installiert. Die Rohrleitungen wurden im Drempel oder in die neu zu errichteten Zwischendecke verlegt. Alle Räume der oberen Wohnung konnten so in die Lüftungsanlage integriert werden. Außen- und Fortluft sind übers Dach nach außen geführt.